Der Landesbeauftragte

für Computereinsatz im Religionsunterricht



Home Nach oben 1984 Arbeit Arbeitslosigkeit Befreiungstheologie Computertechnik Computertechnik2 Dystopien Ehe Eigentum Eschatologie Eschatologie 2 Euthanasie Fortpflanzungsmedizin Friedenssicherung Gentechnik Hass und Gewalt Massenmedien Pränataldiagnostik Pränataldiagnostik 2 Sekten Sozialenzykliken Soziallehre Utopien Wirtschaftsordnung Widerstandspflicht Zukunftserwartungen

Referate verlinken

Sie alle kennen das: Man fordert die Schüler auf, Referate zu halten, aber was dann?

Was halten Sie von folgender Variante:

  • Der Lehrer lässt sich die Referate nicht nur in gedruckter, sondern auch in digitaler Form geben. Diese Dateien werden dann mit der Referatsliste verlinkt, die dadurch zum Inhaltsverzeichnis wird.

  • Jedes Referat muss mindestens auch eine Webquelle als anklickbaren Link aufweisen.

  • Die Schüler werden ferner aufgefordert, beim Fortschreiten des Unterrichts im laufenden Jahr, zu überlegen, wo sich weitere Links zwischen einzelnen Referaten setzen lassen.

  • Weitere gute externe Links werden eingebracht, wenn sie auftauchen.

  • Auf diese Weise kann im Laufe der Zeit eine schöne vernetzte Struktur entstehen, die der Lehrer dann auf CD-ROM brennen und den Schülern z.B. zur Vorbereitung auf das Abitur mit nach Hause geben kann.

  • Im Idealfall würden Schüler ihre Referatsdateien auch inhaltlich noch ergänzen, wenn sich dadurch bessere Bezüge zu anderen Referaten erstellen lassen.

 

Ein Beispiel: Themen für Kurzreferate oder Thesenpapiere Grundkurs Religion 13

Die folgende Liste ist ein Versuch, den (alten) bayerischen Lehrplan in Kath. Religionslehre in Themen für Referate und Thesenpapiere für die Kollegiatinnen und Kollegiaten zu segmentieren. Die Schüler wurden aufgefordert, die Themen selbstständig zu recherchieren und in Form von Handouts aufzubereiten, die dem Lehrer auch in digitaler Form vorzulegen waren. Die Maßgabe war dabei, möglichst auf den Handouts auch Internetquellen als direkte Links anzugeben, so dass das Konzept von vernetztem und nicht mehr linearem Wissen zumindest angedeutet wird.

Die weiteren Schritte, nämlich die Vernetzung der Referate untereinander sowie die Suche weiterer Links sehen Sie in dieser "Betafassung" noch nicht realisiert.

 

Persönlichkeitsentfaltung in Ehe und Familie

  1. Liebe und Bindung (bzw. Scheidung) aus kirchlicher und zivilrechtlicher Sicht

  2. Verantwortete Elternschaft

Grundzüge katholischer Soziallehre

  1.  Grundzüge und Leitprinzipien der Katholischen Soziallehre (Personalität, Subsidiarität und Solidarität)

  2. Christliches Personprinzip versus Individualismus oder Kollektivismus

  3. Vorstellung einzelner päpstlicher Sozialenzykliken (siehe Arbeitsblatt mit Titeln)

  4. Stärkung des Sozialen in der sozialen Marktwirtschaft

  5. Beurteilung der Theologie der Befreiung

Der Mensch als Person in Beruf und Arbeitswelt

  1. Arbeit als Ort der Selbstverwirklichung

  2. Arbeitslosigkeit - Problemanalyse und unterschiedliche Lösungskonzepte

  3. Das Recht auf Eigentum versus Sozialpflichtigkeit des Eigentums

  4. Gefährdungen des Menschen in einer Welt der Technokratie

Der Mensch als Person in Gesellschaft und Staat

  1. Friedenssicherung als eine Aufgabe des Staates

  2. Die Regelung der Wirtschaftsordnung als eine Aufgabe des Staates

  3. Pflicht des einzelnen: Eintreten gegen Hass und Gewalt

  4. Widerstandspflicht des einzelnen bei Überschreiten der Grenzen durch die Staatsgewalt

Zukunft aus der Sicht des christlichen Glaubens

  1. Zukunftserwartungen junger Menschen heute (evtl. im Vergleich zu früher)

  2. Möglichkeit und Grenzen wissenschaftlicher Prognostik

  3. Positive Utopien (z.B. Utopia von Thomas Morus)

  4. Negative Utopien z.B. in
        Brave New World
        Science Fiction (allg.)
        "1984"

  5. Apokalyptische Zukunftserwartungen bei Sekten

  6. Eschatologische Zukunftserwartung des Christentums
    Eschatologische Zukunftserwartung des Christentums (Paper 2)

Erfolge und Risiken wissenschaftlich-technischer Entwicklung

  1. a) Ungeahnte Möglichkeiten und Ambivalenz in der Computertechnik
    b) Computertechnik Ref. 2

  2. ... in der Gentechnik

  3. ... in der Fortpflanzungsmedizin

  4. ... in der vorgeburtlichen Diagnostik (Pränataldiagnostik)
    ... Pränataldiagnostik (Paper 2)

  5. ... in Massenmedien und Kommunikationstechnologien

Mitverantwortung des Christen bei der Gestaltung einer humanen Welt

  1. Beitrag der Christen zur Beurteilung und Lösung der Energieverteilung

  2. Beitrag der Christen zur Beurteilung und Lösung der Welternährung

  3. Beitrag der Christen zur Beurteilung und Lösung von Abtreibung

  4. Beitrag der Christen zur Beurteilung und Lösung der Euthanasie

  5. Beitrag der Christen zur Beurteilung und Lösung von Konsumorientierung

 


© Sebastian Schuhbeck, Bayer. Landesbeauftragter für Computereinsatz im Religionsunterricht ( 1998-2011 ) - Alle Rechte vorbehalten!

Für den Inhalt externer Links kann keine Verantwortung übernommen werden!