Der Landesbeauftragte

für Computereinsatz im Religionsunterricht



Home Nach oben

Im Anfang war das WORD ...

Die aktuelle Version von Microsoft Word stellt eine pädagogisch sehr interessante Funktion zur Verfügung, die auch und gerade für den Einsatz im Unterricht geeignet sind, weil sie einen kreativen und methodisch pfiffigen Umgang mit Wissen ermöglicht: die Individualisierung des Lernprozesses mit Hilfe der so genannten "Kommentarfunktion":

 

Abbildung 1 Die Kommentarfunktion von WORD - einfach zu bedienen und pädagogisch ergiebig

 

Der Lehrer (noch reizvoller: die Schüler tun dies selbst) kann an jeder x-beliebigen Stelle seines Arbeitsblattes durch den Punkt "Kommentar" im Menü "Einfügen" (s. Abb. 1) auf sehr einfache Weise ein interaktives Element einfügen. Dies kann eine geschriebene weiterführende Information sein, ebenso gut aber auch ein kurzer gesprochener Kommentar (falls eine Soundkarte und ein Mikrofon vorhanden sind). Fährt nun der Schüler mit der Maus auf die optisch hervorgehobene Stelle erhält er, je nach Eingabe des Lehrers/der Schüler, z.B.:

·        eine Hilfestellung zu einer Frage (z.B. "Die Antwort findest du oben in den Zeilen 17-20!" oder "Schau mal im Religionsbuch auf Seite 12 links !");

die vom Lehrer/Mitschüler gesprochene Erklärung eines Fremdwortes

·        eine beliebige andere Tondatei (z.B. einige von Martin Luther King gesprochene Sätze im MP3-Format);

·        die individuelle Bestätigung einer Antwort bei einem interaktiven Test- oder Übungsblatt. Bei einem solchen interaktiven Multiple-Choice-Test gibt es zu den Testfragen vorgegebene richtige und falsche Antwortmöglichkeiten (die letzteren heißen in der Testtheorie "Distraktoren"). Fährt der Schüler mit seiner Maus über eine der vorgegebenen Antworten, so erhält er, je nachdem, ob er die richtige Lösung oder einen der Distraktoren gewählt hat, eine positive oder negative Rückmeldung; im letzteren Fall am besten mit einem Hinweis darauf, warum die Antwort falsch ist oder eine Hilfestellung zum Aufspüren der richtigen Lösung.

Sebastian Schuhbeck

 


© Sebastian Schuhbeck, Bayer. Landesbeauftragter für Computereinsatz im Religionsunterricht ( 1998-2011 ) - Alle Rechte vorbehalten!

Für den Inhalt externer Links kann keine Verantwortung übernommen werden!