Der Landesbeauftragte

für Computereinsatz im Religionsunterricht



Home Nach oben

Bibeltexte als Vorlagen für (Mini-)Drehbücher

Es ist eine altbekannte Methode, biblische Texte in andere Textgattungen zu "transponieren". Man lässt sie etwa als Tagebucheintrag einer der agierenden Figuren oder aber als persönlichen Brief, als Zeitungsmeldung (vgl. dazu meinen Beitrag "Bibelzeitung") oder ähnliches mehr kreativ bearbeiten. Als Lehrer verfolgt man damit natürlich einen didaktischen Zweck: Der Ausgangstext soll dadurch zum Beispiel ein neues Gesicht erhalten und dadurch aktueller und interessanter werden. Oder man möchte durch eine zusätzliche (subjektive) Perspektive eine tiefere Bedeutungsebene des Textes erschließen. Drittens erreicht man alleine durch die damit notwendigerweise intensivere Beschäftigung mit dem biblischen Ausgangstext einen lange anhaltenden Lerneffekt.

Insofern ist mein Vorschlag, geeignete Bibeltexte in die Textgattung "Drehbuch" zu übertragen nicht prinzipiell neu. Ich möchte Ihnen allerdings hier zeigen, wie einfach und enorm motivierend es sein kann, mit Hilfe des Computers solche Minidrehbücher auch formal perfekt zu gestalten. Und - wer weiß - vielleicht legt ja gerade Ihr Religionsunterricht den Grundstein für eine Drehbuchautorenkarriere.  ;-)

Na, dann mal los...

Eine kostenlose Dokumentvorlage für Microsoft Word

Nun gibt es zwar in Deutschland - anders als etwa in den USA - keine verbindliche Layout-Norm, wie ein Drehbuch genau auszusehen hat, man kann sich die Arbeit aber schon sehr erleichtern, wenn man mit einer speziellen Dokumentvorlage z.B. für Microsoft Word arbeitet, sodass dann jeweils die Szenenbeschreibung (und Nummerierung!), die Handlungsbeschreibung, der Name der agierenden Figur, die Dialogteile sowie Kamera- und Tonanweisungen jeweils automatisch einheitlich formatiert werden.

Im Internet habe ich eine kostenlose solche Vorlage gefunden, die für genau die oben genannten Drehbuchteile jeweils per Knopfdruck (mit den Funktionstasten von F2 bis F10) automatisch passend formatiert. Sie heißt "Plot Pot".

Zunächst laden Sie auf die entsprechenden PCs diese Dokumentvorlage für das Drehbuchschreiben. Sie bekommen sie unter der Adresse der Schöpfer von "Plot Pot" unter:

http://halufilm.ha.funpic.de/plotpot.zip
alternativ auch unter:
http://www.filmidee.de/allgemein/download/plotpot.zip

Es handelt sich dabei um eine komprimierte Datei, die zwei Dateien enthält, die Sie nur noch auf Ihrem PC entpacken müssen. Die zwei Dateien sind zu einen die eigentliche Dokumentvorlage sowie eine Benutzeranleitung. Speichern Sie dann die entpackte Datei Plotpot in dem gleichen Ordner, in dem sich auch Ihre anderen Word-Vorlagen befinden. Wenn Sie nicht wissen, wo das ist: Sie finden den Speicherort Ihrer Word-Dokumentvorlagen, indem Sie in Word im Menüpunkt "Extras" den Punkt "Optionen" anklicken. Wenn Sie im sich nun öffnenden Fenster den Dateireiter "Speicherort für Dateien" wählen, sehen Sie im Punkt "Benutzervorlagen" den genauen Ort, wo sich auf Ihrem PC Ihre Word-Vorlagen befinden. Und - wie gesagt - in den gleichen Ordner kopieren Sie jetzt Ihre Drehbuchvorlage.

Wenn Sie jetzt in Word im Menü "Datei" die Option "Neu.." anklicken, können Sie die Vorlage "Drehbuch" auswählen und mit ihr arbeiten.

Ein bisschen sollten Sie sich allerdings schon auch mit der Theorie des Drehbuchschreibens befassen. - Wenn schon, denn schon! - Immerhin bekommt man das nötige Rüstzeug dazu ebenfalls kostenlos im Internet. Damit Sie nicht so lange suchen müssen, habe ich einige gute Adressen bereits aufgelistet. Die werden Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern bei der Dramaturgie und Charakterentwicklung helfen.

Online-Material zur Theorie des Drehbuchschreibens

P.S. Wenn Sie selbst oder einer Ihrer Schüler einmal im Filmgeschäft "ganz groß herauskommen", lassen Sie es mich wissen.  ;-)


© Sebastian Schuhbeck, Bayer. Landesbeauftragter für Computereinsatz im Religionsunterricht ( 1998-2011 ) - Alle Rechte vorbehalten!

Für den Inhalt externer Links kann keine Verantwortung übernommen werden!